Köhler SVM-Dähne-Pokalmeister

Christian Köhler vom Godesberger SK hat nach der Pokalmeisterschaft 2016/17 im Schachbezirk Bonn/Rhein-Sieg auch die Pokalmeisterschaft 2017 im Schachverband Mittelrhein gewonnen. Er setzte sich im Viertelfinale gegen Johann Engel (Brühler SK) durch, gewann im Halbfinale gegen Dr. Gernot Klein (Post-Telekom SV Aachen) und in der Finalrunde gegen Klaus Scharff vom SV Opladen. Letzterer hatte Vorjahressieger Dr. Philipp Lambry (Aachener SV) im Halbfinale überwunden.


C.F. Köhler – K. Scharff  (Französisch, KIA)

1. e4 e6 2. d3 d6 3. g3 g6 4. Lg2 Lg7 5. f4 Se7 6. Sf3 f5 7. O-O c5 8. c3 Sbc6 9. Le3 O-O 10. Sbd2 Tb8 11. a4 a5 12. Db3 h6 13. Tad1 Kh7 14. Sc4 d5 15. Sb6 d4 16. Lc1 e5 17. Sxc8 Dxc8 18. Sxe5 Sxe5 19. fxe5 Lxe5 20. exf5 Sxf5 21. Tde1 Dc7 22. Dd5 Tbe8 23. c4 b6 24. Kh1 (mit der Idee, einem eventuellen Se3, Lxe3, dxe3, Txe3, Ld4 vorzubeugen)

24_Kh1.png

24. … Ld6 (Hier ist 24. … Lxg3 eine Möglichkeit, 25. Txe8 Txe8 26. Txf5 gxf5 27. Dxf5+ Kg7 26. Le4 Txe4) 25. Txe8 Txe8 26. Le4 Te5 27. Da8 Dd7 28. Lf4 Te6 29. Lxf5 gxf5 30. Dd5 Tf6 31. Kg2 Kg6 32. Dg8+ (Le5!) Dg7 33. Dxg7+ Kxg7 34. Lxd6 Txd6 35. Txf5 Te6 36. Kf2 Kg6 37. Tf4 Te3 38. Tf3 Te5 39. h3 h5 40. Tf8 Te6 41. Tb8 Kf5 42. Tf8+ Kg6 43. h4 Te3 44. Tb8 Txd3 45. Txb6+ Kf5 46. Tb5 Ke4 47. Txc5 Td2+ 48. Kf1 Txb2 49. Txh5 d3 50. Ke1 Ke3 51. Te5+ Kd4 52. Txa5 Te2+ 53. Kf1 Kc3 54. Td5 Kc2 55. h5 Te6 (Th2!) 56. Kf2 d2 57. g4 d1=D 58. Txd1 Kxd1 59. Kf3 Kd2 60. Kf4 Kd3

61_Kf5.png

61. Kf5 (Das bietet Schwarz wohl noch eine Chance, Remis zu halten: 61. …Th6 62. c5 Kd4 63. Kg5 Tc6 64. h6 Txc5+ 65. Kf6 Tc6+ 66. Kg5 Tc5+ 67. Kf4 Tc7 68. g5 Tf7+ 69. Kg4 Ke5 70. g6 Tf4+ 71. Kg5 =, nicht Kg3, da sonst Tf6 72. g7 Tg6+ 73. Kf3 Kf6. Besser ist daher direktes 61. g5!; vgl. das Bsp. 6.16 in Müller/Lamprecht, Fundamental Chess Endings, S. 168) 61. … Te8 62. g5 Tf8+ 63. Ke5 Te8+ 64. Kf6 Ke4 65. h6 Tc8 66. h7 Tc6+ 67. Kg7 Tc7+ 68. Kh6 Tc6+ 69. g6 Tc7 70. h8=D 1-0.


Köhler und Scharff sind damit beide für eine Teilnahme am NRW-Einzelpokal 2017 qualifiziert. Die beiden Finalisten dieses Wettbewerbs dürfen wiederum an der nächsten Pokalmeisterschaft des Deutschen Schachbundes teilnehmen. Die deutsche Pokaleinzelmeisterschaft und alle auf sie hinführenden Qualifikationsturniere werden aufgrund einer Stiftung des ehemaligen Präsidenten des Deutschen Schachbundes Emil Dähne seit 1971 auch Dähne-Pokal genannt.